Barcelona, we miss you!!!

Nun ist die Minireise nach Barcelona auch schon wieder ein Weilchen her. Doch gerne erinnern wir uns an die warmen, schönen Tage in Spanien.

Wir hatten viele schöne Momente auf dieser Reise: Vom Freizeitpark Tibidabo über die Sagrada Familia bis zum Sealife und dem Stadion, den Strand und la Rambla…

Und auch wenn es einige nicht so tolle Dinge gab, wie zum Beispiel die Herberge, war es eine sehr gelungene Reise, welche uns zu einer noch besseren Gruppe zusammengeschweisst hat!

Unsere Reise begann mit einer Carfahrt in die Nacht hinein. Anfangs waren noch alle putzmunter, doch mit der Zeit wurde es ruhiger im Car. Nach einem Frühstück an einer Raststätte ging es weiter. Während sich der Car den Berg zum Tibidabopark hinauf quälte, genossen wir den grandiosen Ausblick über Barcelona, der bis zum Meer reichte.

Nach der Kirchenbesichtigung, stürmten wir in den Park. Gruppenweise erkundeten wir die tollen Attraktionen des Parkes, nebst Wasserbahnen und Karussell wird uns das Hotel Krüger immer im Gedächtnis bleiben. Dabei handelt es sich um eine Geisterbahn mit lebenden Menschen die uns allen das Fürchten gelehrt haben.

Danach wanderten wir zu unserer Herberge, wo wir mit voller Freude unsere Zimmer beziehen wollten, doch leider waren nicht alle Zimmer so wie wir es uns vorgestellt hatten.

Allgemein war die Herberge nicht so ganz das, was wir wollten. Nebst üblem Geruch war auch das Essen nicht das Beste. Doch da wir so viele tolle Sachen den ganzen Tag unternommen haben, rückte diese Tatsache schnell in den Hintergrund. Wir genossen Barcelona mit allen Sinnen.

Vorgesehen war eine Besichtigung des Klosters mit anschliessendem Knabenchor, doch von dem fehlte leider jede Spur.

 

Am letzten Tag entspannten wir uns am Strand, bevor wir die berühmteste Shoppingstrasse von Barcelona unsicher machten.

Mit prall gefüllten Taschen voller Souvenirs kamen wir zum Treffpunkt zurück. Anschliessen liessen wir unsere Reise bei einem gemeinsamen Nachtessen im Mc Donald’s ausklingen.

Danach war es leider Zeit Abschied zunehmen. Nach vier wunderschönen Tagen mussten wir uns leider von Barcelona verabschieden und den Heimweg antreten.

 

Wir danken Erika und Beat, wie auch Carmen, dass sie auf diese Reise mitgekommen sind und uns sehr geholfen haben, denn wären sie nicht dabei gewesen, wäre wohl das eine oder andere nicht so gut verlaufen…

Bedanken möchte ich mich auch noch bei den Minileitern, ohne die es kein so tolles Programm gegeben hätte.

Als Abschluss kann ich eigentlich nur sagen, dass ich es toll finde was für eine Gruppe wir sind, so viele unterschiedliche Persönlichkeiten und doch verstehen wir uns alle.

Ich hoffe es wird noch viele Reisen geben, an die wir uns alle noch lange erinnern werden.

 

Jamie Mahlstein-